Der Unterschied zwischen Eau de Parfum, Eau de Toilette und Eau de Cologne

Heutzutage gibt es in den Regalen unserer Parfümerien immer mehr Arten von Parfums zu allen Preisen, diskret oder berauschend, flüchtig oder anhaltend.

Zwischen Eau de Toilette, Eau de Cologne, Eau de Parfum oder Parfüm ist es nicht leicht, sich zurechtzufinden und noch weniger zu wählen. Um die Unterschiede zwischen diesen Produkten besser zu verstehen, müssen Sie ihre Zusammensetzung und ihren Nutzen kennen. In diesem Artikel geben wir auch Empfehlungen für jede Kategorie, um Ihre Duftreise bei BeautiNow zu beginnen.

Vom alten Ägypten bis zu Griechenland und dem Römischen Reich war, ist und wird Parfüm immer das ultimative Symbol für Reinheit und Schönheit sein. Seit jeher waren Düfte in Tempeln, Palästen, Schlössern allgegenwärtig, Parfums galten als göttlich, erhebend, süchtig machend, ein wahres verführerisches Gut, das schnell einen sehr wichtigen Platz für die Menschheit einnahm.

Der Bezirk der Parfümeure namens "Unguentarii", der das Leben der alten Römer rhythmisierte, stellt dank der globalen Reichweite des Römischen Reiches den Beginn der weltweiten Popularisierung der Parfümerie dar. Die Römer schmierten sich mit diesen Parfums ein und ließen sich sogar von anwesenden Masseuren in diese Essenzen einhüllen. Ein Parfümrausch, der weltweit als Luxusartikel für den römischen Adel und das Imperium galt.

Eau de Cologne Bedeutung & Herkunft

Die älteste Form des modernen Parfums, ihr Ursprung geht auf das 18. Jahrhundert zurück. Es wurde von dem italienischen Parfümeur „Giovanni Maria Farina“ kreiert, der sich in Köln niedergelassen hat. 1708 schuf er ein „bewundernswertes Wasser“, oder Aqua mirabilis, wie es damals genannt wurde, Wasser, das aus der Destillation stammt und dem man besondere Gaben verlieh. Entgegen dem damaligen Trend war Farinas Wasser eine Innovation, hergestellt aus einer Mischung ätherischer Öle und fast reinem Alkohol.

In Paris im Jahr 1806 gründete sein Enkel Farina das Maison Jean-Marie Farina, eine neue Art von Parfüm wird geboren, gegen den Strom der berauschenden Parfüms der Zeit. Viele Eau de Cologne (EDC) erschienen Ende des 18. Jahrhunderts unter dem Namen Farina. Sie hatten jedoch nichts mit der ursprünglichen Firma gemeinsam.

Heute verwenden wir den Namen Eau de Cologne, um eine Kategorie von Parfums zu definieren. Sie bestehen hauptsächlich aus Essenzen von Zitrusfrüchten, Neroli, Lavendel und Rosmarin, dosiert mit etwa 2 - 5 %.

Eau de Cologne vs. Parfum

Dieses parfümierte Wasser wurde in seiner Grundformulierung aus Weingeist, Melissenwasser und Rosmaringeist komponiert, angereichert mit Bergamotte-, Neroli-, Zitronat- und Zitronenessenz.

Eau de Cologne besteht hauptsächlich aus Alkohol, der von sehr guter Qualität sein muss. Seine Konzentration ist geringer als die des Parfüms, wodurch es leichter wird. Sein Duft ist so dezent, dass er nicht lange auf der Haut oder Kleidung verbleibt (ca. 2 Stunden).

Eau de Cologne ist viel einfacher herzustellen als ein konzentriertes Parfüm und bleibt ein sehr erschwingliches Produkt.

Bedeutung und Herkunft des Eau de Toilette

Das Eau de Toilette (EDT) erschien in den 20er Jahren, genauer gesagt im Jahr 1924 mit dem Chanel N°5. Diese Konzentration hat die Eigenschaft, subtil und leicht zu sein. Die Aromen, aus denen es besteht, sind frisch und beleben die Haut während der Verdampfung. Das Eau de Toilette ist ideal für den Sommer, sein leichter Duft verbindet sich perfekt mit den heißen Sommertagen. Wurde es zur Zeit seiner Entstehung dazu verwendet, unangenehme Körpergerüche zu überdecken, wurde es zu einem Symbol für Schönheit, Wohlbefinden und Verführung.

Das Eau de Toilette wird von den schnell verdunstenden Kopfnoten und den nur wenige Stunden nach dem Verdampfen verbleibenden Herznoten dominiert.

Eau de Toilette Unterschiede

Es ist eine Lösung, die mit einer Konzentration von 5 bis 15% einer Parfümmischung auf Alkoholbasis dosiert wird, es gibt keine großen Unterschiede zwischen Eau de Cologne und Eau de Toilette.

Es besitzt eine frische und leichte Spur, die es ermöglicht, dass sein Geruch zwischen 3 und 4 Stunden anhält.

Das Eau de Toilette bleibt billiger als ein Parfüm und eine sehr gute Wahl für die Sommersaison. Damit beduften wir unsere Kleidung - statt unsere Haut - um einen köstlichen Duft auf unserem Weg zu hinterlassen. Sie können mitten am Tag erneut parfümieren, damit der Duft länger anhält.

Bedeutung, Herkunft und Zusammensetzung von Eau de Parfum

In den 70er Jahren widmeten sich die Parfümhäuser der Entwicklung neuer Konzentrationen. So wurde Eau de Parfum (EDP) geboren, um die neue Besteuerung von Extrakten zu umgehen. Es gewann schnell an Popularität, da es als prestigeträchtiger als ein Eau de Toilette oder Kölnisch Wasser galt, aber einen erschwinglicheren Preis hatte als ein traditionelles Parfum. Ursprünglich der Welt der Damenparfümerie vorbehalten, hat sich die Konzentration unter den Herrendüften etabliert.

Eau de Parfum-Unterschiede

Im Gegensatz zu Eau de Cologne mit seiner leicht wahrnehmbaren olfaktorischen Pyramide bietet Eau de Parfum mehr Möglichkeiten, so viele Nuancen zu genießen, wie es olfaktorische Noten in der Essenz gibt. Die Eau de Parfums haben kräftigere Basisnoten, die lange nach dem Verdampfen erhalten bleiben und sich auf die Kleidung imprägnieren. Ein echter Liebhaber von Kunst- und Nischendüften entscheidet sich oft für diesen Aspekt.

Oft wird fälschlicherweise angenommen, dass ein Eau de Parfum ein sehr schwerer Duft ist, während etwas wie ein Eau de Toilette oder ein Eau de Cologne viel frischer ist. Dies ist nicht ganz richtig. Die Wahrnehmung des Duftes basiert auf der Geschichte, die der Parfümeur zu erzählen versucht.

Das Eau de Parfum wird eine fleischlichere Dimension haben als das Eau de Toilette. In dieser reichhaltigeren Interpretation werden Blumen, Gewürze und Früchte sublimiert. Eau de Parfum hat eine dosierte Konzentration von 15–20 % und hält im Allgemeinen 4–5 Stunden an, obwohl dies vom jeweiligen Duft abhängen kann.

Extrait de Parfum Bedeutung, Herkunft und Zusammensetzung

Von den Anfängen der modernen Parfümerie (Ende des 19. Jahrhunderts) bis in die 1950er Jahre war diese Konzentration nahezu allgegenwärtig. Es war die erste Kreation des „Maître Perfumer“. Es wurde dann vorzugsweise abends getragen, um der Schönheit der Damen den letzten Schliff zu geben.

Es ist die konzentrierteste und teuerste Form von Parfums und liegt normalerweise zwischen 20 und 40 % der Ölkonzentration. Sein Duft ist daher nachhaltiger und berauschender, und ein paar Berührungen genügen. Auf die Haut aufgetragen wird es durch leichtes Klopfen mit dem Finger auf die Pulspunkte im Nacken, an den Innenseiten der Handgelenke und am Dekolleté, Puristen gehen sogar so weit, einige Tropfen auf die Kniekehlen zu streuen, damit sich die Spur mit entfaltet jeder Schritt. Opulent und reich, ist es entworfen, um zu den ganz besonderen Anlässen getragen zu werden. Alles wird getan, um die Sinne über das olfaktorische Vergnügen hinaus zu erheben.

Parfumextrakte erleben jetzt dank unserer neuen Anziehungskraft für das Außergewöhnliche und Einzigartige ein Wiederaufleben.

Extrait de Parfum Unterschiede

Parfümeure sagen gewöhnlich, dass Parfümextrakte im Allgemeinen dichter an natürlichen Rohstoffen sind als andere Duftstoffe, weshalb der Gehalt der Extrakte von Parfüms im Allgemeinen 15 bis 20 ml nicht überschreitet. Die dosierte Konzentration liegt im Allgemeinen zwischen 20 und 40 % und kann meistens einen ganzen Tag dauern.

Je höher die Konzentration eines Parfums ist, desto anhaltender ist sein Geruch. Außerdem ist es wichtig, einen Parfümextrakt nicht in der gleichen Menge wie ein Eau de Toilette aufzutragen.

Das Extrait de Parfum wird normalerweise mit dem Finger aufgetragen und hat keine Sprühflasche.

Durch Analogie zwischen Parfümerie und Malerei könnte der Parfümextrakt dem Originalwerk assimiliert werden; Das Eau de Parfum wäre in limitierter und nummerierter Auflage erhältlich.

Schlussfolgerung

Ob es sich um ein Eau de Parfum, ein Eau de Toilette oder einen Parfümextrakt handelt, der Duft muss als Spiegel Ihrer Seele fungieren und in perfekter Harmonie mit Ihrem Inneren sein.

Bis in die 70er Jahre hatten wir die Wahl zwischen Parfümextrakten für den Abend und Eau de Toilette und Eau de Cologne für den Morgen. Die Parfümerie war damals sehr kodifiziert. Heutzutage ist das Gegenteil der Fall, es stehen unzählige verschiedene Optionen zur Auswahl und die Freiheit, die eigene Persönlichkeit durch den getragenen Duft auszudrücken.

Eau de Cologne, Eau de Toilette, Eau de Parfum und Extrait de Parfum hängen von diesem Prozentsatz und den Unterschieden ab, die unweigerlich die Intensität oder Beständigkeit eines Duftes bestimmen.

Darüber hinaus wird jede Duftart anders orchestriert. Die Hartnäckigkeit und die Spur sind der Beweis dafür, dass das Parfüm perfekt orchestriert wurde und beweist das Talent des Parfümeurs.

Für einen langanhaltenden Duft wählen Sie eine höhere Konzentration und damit Parfümextrakt oder Eau de Parfum.

Für einen dezenteren und leichteren Duft orientieren Sie sich bei Ihrer Wahl am Eau de Toilette.

.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.